Erfurt – der Name für moderne Wandgestaltung im Innenraum

Erfurt ist nicht nur der Name der Landeshauptstadt Thüringens; für die Mehrzahl der Deutschen steht der Name auch als Synonym für die Raufasertapete. Das Wuppertaler Familienunternehmen Erfurt & Sohn ist fest mit diesem Produkt verbunden, obwohl die Wurzeln des Unternehmens noch tiefer reichen.

Laborarbeiter bei der Papierprüfung, 1972

Laborarbeiter bei der Papierprüfung, 1972

Im malerischen Tal der Wupper zwischen Schwelm und Wuppertal angesiedelt, setzt der Traditionsbetrieb von jeher strenge Maßstäbe an seine Produkte. Neben einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer guten Verarbeitbarkeit steht auch der Schutz der Umwelt schon lange im Fokus der Unternehmenskultur. Die Firma ist bodenständig und hat gleichzeitig den Mut zur Innovation. So entwickelt sich aus der kleinen Papiermühle an der Wupper der heutige Weltmarktführer für überstreichbare Wandbekleidungen. Aktuell liefert Erfurt seine Produkte in 40 verschiedene Länder, allein 20 Prozent der Produktion sind für den Export bestimmt.

Die Experten für Papier

Papiermaschine-Broschüre

Papiermaschine-Broschüre

Im Jahr 1827 errichtet der Firmengründer Friedrich Erfurt die Papierfabrik an der Wupper, das Wasser des Flusses treibt die Papiermühle an und dient zum Bleichen der Papiererzeugnisse. Zu dieser Zeit wird das Papier noch von Hand geschöpft. Heinrich Erfurt, der Sohn des Gründers, nimmt im Jahr 1844 eine der ersten Papiermaschinen weltweit in Betrieb und steigert so die Produktionsmenge erheblich. Mit der nächsten Generation folgt auch die nächste große Innovation: Hugo Erfurt, eigentlich gelernter Apotheker und Enkel des Firmengründers, entwickelt ein Papier mit grobkörniger Struktur. Dieses neuartige Produkt dient in den ersten Jahren als Schaufensterdekorationspapier. Später macht es als Tapete unter der Bezeichnung „Raufaser“ Furore. Bis heute überzeugen die einzigartigen Eigenschaften der Raufaser die Kunden weltweit. Zurzeit bietet das Unternehmen neben der allseits bekannten Raufaser auch Papiertapeten, glatte und strukturierte Vliestapeten, Kreativtapeten sowie attraktive Wand-Tattoos an. Zusätzlich bereichern funktionelle Tapeten das Produktportfolio. So bietet Erfurt eine Carbontapete an, die zuverlässig Elektro-Smog abschirmt. Die Reihe KlimaTec verbessert die Erwärmung der Innenwände und schützt vor Kondensationsfeuchte und damit vor Schimmelbildung. Ein spezielles Fassadensystem bietet beste Gestaltungsmöglichkeiten und bei der Sanierung Schutz vor wiederkehrenden Rissen. Für jeden Anspruch hat Erfurt & Sohn heute die perfekte Tapete.

Der Tradition verpflichtet

erfurt5Der Schutz der Umwelt und der schonende Umgang mit Ressourcen ist bereits für die Firmengründer eine Selbstverständlichkeit. Der Familienbetrieb nimmt von der ersten Stunde an seine Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt ernst. Bis heute besetzt der Marktführer auch in diesem Bereich eine Ausnahmestellung. Erfurt bringt zum größten Teil nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz. Altpapier dient als Basis, Holzspäne und Zellstoff stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 bestimmt seit 2002 die Produktion und geht mit regelmäßigen unabhängigen Kontrollen einher. Im Jahr 2009 ist Erfurt & Sohn der erste Tapetenhersteller, der von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) aufgenommen wird. Neben der Nachhaltigkeit stehen hier auch Ökologie und Wohngesundheit im Vordergrund. Die Produkte von Erfurt erfüllen teilweise die strengen Auflagen des Umweltsiegels Blauer Engel und sind für Allergiker empfohlen. Auch Ökotest urteilt „Sehr Gut“. Das erfolgreiche Familienunternehmen versteht es, Tradition und Innovation in idealer Weise zu verbinden.

Fotonachweis: Erfurt & Sohn KG