Henkel – führend mit Marken und Technologien

Zentrale_Duesseldorf2.jpgDas deutsche Traditionsunternehmen Henkel mit Sitz in Düsseldorf-Holthausen gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern für Konsumgüter. Das Unternehmen gliedert sich dabei in die drei global tätigen Bereiche:

  • Laundry & Home Care – Wasch- und Reinigungsmittel,
  • Beauty Care – Schönheitspflege,
  • Adhesive Technologies – Klebstoff-Technologien,

in denen rund 47.000 Mitarbeiter tätig sind. 80 Prozent davon arbeiten außerhalb Deutschlands für die Henkel AG. Damit zählt das Unternehmen zu den erfolgreichsten Global Playern Deutschlands. Jährlich erwirtschaftet die Aktiengesellschaft mit ihren Produkten einen Umsatz von ca. 16 Millionen Euro (2012/2013).

Henkel – von Anfang an eine saubere Sache

Die Erfolgsgeschichte von Henkel beginnt 1876, als der Kaufmann Fritz Henkel in Aachen ein Universalwaschmittel in Pulverform entwickelt und auf den Markt bringt. 1878 folgt ein preiswertes Bleich-Soda-Reinigungsmittel auf der Basis von Soda und Wasserglas. Henkel verkauft seine Waschmittel von Anfang an in praktischen Päckchen und hebt sich damit von der losen Ware seiner Konkurrenten ab. Noch im selben Jahr zieht Fritz Henkel mit seiner Firma aufgrund der vorteilhafteren Lage und der besseren Absatzbedingungen nach Düsseldorf und gründet dort den Stammsitz des Unternehmens.

1907 stellt Henkel mit Persil das „erste selbsttätige Waschmittel der Welt“ vor. Das zusätzliche Reiben und Bleichen der Wäsche wird überflüssig. Persil erleichtert den Alltag der Hausfrauen damit enorm. Wenige Jahre später folgen die Marken Ata, ein hochwertiges Putzmittel, sowie Sil, ein Nachspülmittel für die Wäsche. Damit legt Henkel den Grundstein für seine bekannten Markenpioniere in der Wasch- und Reinigungsmittelsparte.

Mit Geschäftssinn und Weitblick zum Erfolg

PersilPaletten-2010352.JPGDas Unternehmen hält außerdem Anteile an vielen Firmen aus dem Bereich der Reinigungs- und Klebstoffindustrie. Visionärer Geschäftssinn sowie eine erfolgreiche Akquisitions- und Beteiligungspolitik verhelfen Henkel zu seiner heutigen Unternehmensgröße und seiner großen Markenvielfalt. In den frühen Zwanzigerjahren weitet Henkel seine Produktpalette auf Leim und Industriereiniger aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelingt Henkel im Rahmen des Wirtschaftswunders ein weiterer großer Sprung: Im Wasch- und Reinigungsmittelbereich erobern Henkel-Marken wie Perwoll, Somat oder Pril den Markt. Gleichzeitig erweitert Henkel sein Klebstoffangebot um die beiden Traditionsmarken Pattex und Pritt.

In den Siebzigerjahren gelingt Henkel zudem der Durchbruch in der Kosmetikindustrie. Marken wie Schauma oder Fa bringen Henkel in diesem Bereich zuverlässig voran. Heute gehören viele bekannte Produkte wie Syoss, Taft oder Gliss Kur zu Henkels Beauty-Care-Sektor. Im Bereich der Klebstoffe ergänzt Henkel seine Klassiker Pritt und Pattex inzwischen mit Produkten wie Ponal, Methylan Tapetenkleister oder Ceresit.

Henkels Funktionsbeschichtungen und Dichtungsmittel kommen heute neben der Medizin und dem Automobilbau auch im Bereich der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz.

Seit 1975 ist Henkel eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). 1985 bringt Konrad Henkel das Unternehmen mit Henkel-Vorzugsaktien an die Börse.

Henkel heute: Weltkonzern mit sozialer Verantwortung

Seit den Achtzigerjahren verpflichtet sich das Düsseldorfer Unternehmen zu Arbeitssicherheit, Emissionsminderung und Umweltschutz. Unter dem Motto „Mit weniger Ressourcen mehr erreichen“ entwickelt Henkel eine weltweite Nachhaltigkeitsstrategie für alle Unternehmensteile mit dem Ziel der Ressourcenschonung und des Umweltschutzes.

Gleichzeitig ist Henkel auch für sein hohes soziales Engagement bekannt. Die drei Bereiche der Fritz-Henkel-Stiftung umfassen die Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Mitarbeitern, internationale Katastrophenhilfe sowie ein gezieltes Unternehmens- und Markenengagement für öffentliche Einrichtungen, Hilfsprojekte und Initiativen.

Fotos: Henkel