Qualität ist das beste Rezept: Das Unternehmen Dr. Oetker

oetkerBielefeld im Jahr 1891: Tag und Nacht experimentiert der Apotheker Dr. August Oetker in der Hinterstube seiner Apotheke mit verschiedenen Pülverchen, Mörser und Waage. Was dabei herauskommt, ist nicht etwa der Stein der Weisen, sondern eine weiße Substanz, die den Alltag deutscher Hausfrauen revolutioniert. Backpulver stellt das deutsche Traditionsunternehmen auch heute noch her, noch erfolgreicher ist der international tätige Konzern jedoch in anderen Geschäftsfeldern.

Dr. Oetker – eine mehr als 120-jährige Erfolgsgeschichte

Über 120 Jahre ist es her, dass der Firmengründer Dr. August Oetker mit seinem Backpulvertütchen zu zehn Pfennigen die deutschen Backstuben und Küchen eroberte. Von Anfang an setzt Oetker auf eine für damalige Verhältnisse sehr innovative Marketingstrategie: Er versieht das Backpulver mit seinem Titel und seinem Namen, die dem Kunden als Garant für Qualität und Geschmack dienen sollen. So entsteht mit dem Dr. Oetker Backin eines der ersten Markenprodukte Deutschlands. Schon bald erweitert das Unternehmen seine Produktpalette um Puddingpulver, Speisestärke und verschiedene Backaromen. Ebenso revolutionär wie das Produkt und die Markenbezeichnung ist auch die Werbung von Dr. August Oetker: Schon früh erkennt er das Potenzial der Medien und schaltet Anzeigen. Als kreatives Direktmarketing würde man heute auch seine Idee bezeichnen, Rezepte mit einer Probe Backin an interessierte Verbraucher zu schicken.

Von der Apotheke zum internationalen Konzern

Ab dem Jahr 1900 beginnt eine neue Ära in der Geschichte des Unternehmens: Dr. Oetker zieht in einen Bielefelder Fabrikneubau um und wagt schon bald erste Schritte auf dem internationalen Parkett. Nach dem Tod des Firmengründers 1918 übernimmt erneut ein Doktor die Führung der Firma: Dr. Richard Kaselowsky setzt weiter auf neue Werbestrategien und intensiviert das Auslandsgeschäft. Nach dem Zweiten Weltkrieg tritt der Enkel des Firmengründers Rudolf-August Oetker an die Spitze des Unternehmens, und die Erfolgsgeschichte geht weiter. In den Jahren des deutschen Wirtschaftswunders beliefert Dr. Oetker die Verbraucher mit immer mehr Produkten zum Backen und zur Herstellung von Desserts. 1970 bringt Dr. Oetker die erste Tiefkühlpizza auf den deutschen Markt – eine Sensation.

Tradition und Moderne

Heute wird die Dr. August Oetker KG in vierter Generation von Dr. August Oetker dem Urenkel des Firmengründers geleitet. Nach wie vor befindet sich der Firmenhauptsitz im nordrhein-westfälischen Bielefeld. Mit knapp 27.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca. 11 Milliarden Euro jährlich ist Dr. August Oetker einer der größten und auch international sehr erfolgreichen Familienkonzerne (Stand Juni 2014). Zur Holding der Oetker-Gruppe gehören rund 400 Firmen aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern, die sich in sechs Bereiche gliedern:

  • Nahrungsmittel (Dr. Oetker)
  • Bier und alkoholfreie Getränke (Radeberger Gruppe)
  • Sekt, Wein und Spirituosen (Henkell & Co.-Gruppe)
  • Schifffahrt (Reederei Hamburg Süd)
  • Weitere Interessen (u.a. Dr. Oetker Verlag, Chemische Fabrik Budenheim, Oetker Collection)
  • Bank (Bankhaus Lampe)

Das weitaus erfolgreichste Geschäftsfeld der Dr. August Oetker KG ist die Schifffahrt mit einem Jahresumsatz von 5,2 Milliarden Euro und 154 Schiffen.

Screenshot stammt von der Webseite: https://www.oetker.de/