Rossmann – die Erfolgsgeschichte des ersten Drogerie-Discountmarkts

Portrait des Familienunternehmens Rossmann.

Am 17. März 1972 eröffnete Dirk Roßmann in der Jakobistraße 6 in Hannover den ersten „ROSSMANN-Markt für Drogeriewaren“.

Der Rossmann-Erfolg begann mit einer Idee: Der gelernte Drogist Dirk Roßmann wollte Drogerieartikel zu Discounterpreisen anbieten. Am 17. März 1972 eröffnete er in der Jakobistraße 6 in Hannover den ersten „ROSSMANN-Markt für Drogeriewaren“ in Deutschland. Die Kunden kamen scharenweise und verließen das Geschäft mit vollen Tüten. Als Dirk Roßmann, damals 25 Jahre jung, am ersten Geschäftstag Bilanz zog, hatte er nicht etwa die erhofften 2.000 bis 3.000 Mark in der Kasse, sondern 20.000 Mark.

Dirk Roßmann – der Pionier des Drogeriemarkts

Portrait des Familienunternehmens Rossmann, das 1972 von Dirk Roßmann gegründet wurde

Dirk Roßmann – mit 25 Jahren eröffnete er seine erste Rossmann-Filiale in Hannover.

Roßmann begründete seine Geschäftsidee mit dem für 1973 vorgesehen Verbot der Preisbindung für Drogerieprodukte. „Mir war klar, jetzt tut sich was im Handel“ wird Dirk Roßmann immer wieder zitiert. Zehn Jahre nach Eröffnung der ersten Rossmann-Filiale besaß Dirk Roßmann 100 Filialen in Norddeutschland. Der Erfolgskurs ging weiter. Die Wiedervereinigung nutzte Roßmann 1990, um zu Expandieren: Die erste Rossmann-Filiale wurde am 2. Juli 1990 im thüringischen Sondershausen eröffnet. Noch im selben Jahr folgten mehr als 100 Filialeröffnungen in den fünf neuen Bundesländern und die Expansion ins östliche Mitteleuropa.

Aktuell gibt es in Deutschland 1.850 Filialen und mehr als 3.000 in Europa (Stand: 2014). Es gibt Filialen in Polen (618), Ungarn (179) und Tschechien (108). Im Sommer 2009 eröffnete Rossmann zusammen mit Fußballer Altin Lala die erste Filiale in Albanien. Juli 2010 wurde die erste türkische Filiale in Ankara eröffnet. Derzeit verfügen 33 deutsche Bahnhöfe über eine Rossmann-Filiale. 20 davon führen nach Übernahme von „Ihr Platz“ und „Ihr Platz-Express“-Märkten neben den herkömmlichen Rossmann-Produkten Fein- und Tiefkühlkost und weiteren Reisebedarf. Roßmanns Ziel ist es, schnell und kontrolliert in Deutschland und in die östlichen Nachbarländer zu expandieren. Seit 1999 vertreibt Rossmann seine Produkte auch online, die 100-prozentige Tochter Rossmann Online GmbH hat mehr als 5.000 Produkte in seinem Onlineshop. Des Weiteren vertreibt Rossmann seit 2005 Medikamente in seiner Online-Apotheke. Durch die stufenweise Übernahme der 400 KD-Drogeriefilialen der Tengelmanngruppe, die August 2003 begann und am 1. Mai 2005 abgeschlossen werden konnte, schaffte Rossmann erstmals den 2 Milliarden-Umsatzsprung (aktueller Umsatz: 6,64 Milliarden Euro). 2008 übernahm Rossmann die norddeutsche Handelskette Kloppenburg, 2012 folgte die Übernahme von rund 104 Läden des insolventen Konkurrenten Ihr Platz. Das Gesamtvermögen von Dirk Roßmann, das im Unternehmen gebunden ist, wird auf 300 Millionen Euro geschätzt. Gründer Dirk Roßmann hält 60 Prozent der Firmenanteile, seit 2004 liegen 40 Prozent bei dem Hongkonger Geschäftsmann Li Ka-shing. Der Hongkong-Tycoon ist über seine Einzelhandelstochter Watson übernahm sein Konzern Hutchison Whampoa 40 Prozent der Rossmann-Kette. Damaliges Ziel war es, Schlecker anzugreifen.

Die Rossmann-Märkte – mehr als eine Drogerie

Portrait des Familienunternehmens Rossmann, das Dirk Roßmann 1972 gründete.

Schreibwaren, Bio-Kost, Foto-Service – Rossmann ist längst mehr als ein Drogeriemarkt.

Rossmanns Erfolg mag auch an der stetigen Erweiterung der Produktvielfalt liegen – und der damit verbundenen Erschließung neuer Zielgruppen. In den Rossmann-Filialen finden die Kunden neben den herkömmlichen Drogerieprodukten:

  • Fotoservice – alle Rossmann-Filialen sind mit Fotodruckern ausgestattet. Die Fotos können sofort entwickelt und mitgenommen werden oder zur Weiterbearbeitung ins Labor gegeben und zwei bis drei Tage später abgeholt werden. Letztere ist günstiger. Zusätzlich führt Rossmann Technikprodukte wie DVD- oder CD-Rohlinge sowie andere Speichermedien. Unterhaltung: Aktuelle Bücher, CDs und DVDs – Rossmann sorgt auch für die gute Unterhaltung seiner Kunden.
  • Naturkosmetik – mit der Eigenmarke „Alterra“ schuf Rossmann eine Naturkosmetikreihe, die allen Richtlinien des BDIH (Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel e.V.) entspricht.
  • Bio-Lebensmittel – „enerBiO“ heißt die Rossmanns Eigenmarke, die viele Nahrungsmittel mit Biozertifizierung umfasst: Tee, Nudeln, Tütensuppen – alles nach der Europäischen Öko-Verordnung zertifiziert und mit „Bio-Siegel“ versehen. Das Sortiment umfasst etwa 200 Produkte, die jedoch nicht in allen Märkten erhältlich sind. Jeder Rossmannmarkt verfügt über mindestens 30 Naturkost-Artikel von „enerBiO“. 90 Prozent der Waren stammen aus der Lüneburger Heide und sind mit dem Gütezeichen des „Bundes für Umwelt und Naturschutz“ (BUND) Niedersachsens versehen.
  • Wein: Rossmanns Weinsortiment ist vielseitig. Zehn der Weine befand der Weinjournalist Till Ehrlich für gut. 2004 stellte er sie neben 90 anderen Weinen in seinem Buch „Die besten Supermarktweine“ vor.
  • Unterhaltung – aktuelle Bücher, CDs und DVDs – Rossmann sorgt auch für die gute Unterhaltung seiner Kunden.
  • Schreibwaren und Spielzeug – auch die Bedürfnisse der Jüngsten stillt Rossmann mit seinem umfangreichen Angebot an Spielwaren. Nach Austritt aus dem Kindergartenalter geht es im Nebenregel weiter: Die Auswahl an Schulutensilien entspricht dem eines gut sortierten Schreibwarengeschäfts.

Der Rossmann-Chef – Ein Vorbild mit Verstand und Herz

Portrait des Familienunternehmens Rossmann, dass 1972 von Dirk Roßmann gegründet wurde.

Rossmanns Wachtum hat noch lange kein Ende – Jahr für Jahr kommen neue Filialen hinzu.

Am 7. Mai wurde Dirk Roßmann in Ludwigsburg mit dem „Deutschen CSR-Preis 2014“ (CSR = Corporate Social Responsibility = Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung) ausgezeichnet. Der deutsche Nachhaltigkeitspreis und wird seit fünf Jahren im Rahmen des „Deutschen CSR-Forums für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit“ vergeben. Ausgezeichnet werden Unternehmer, die ökologische und soziale Verantwortung mit ihrem unternehmerischen Handeln in Einklang bringen. Ziel ist es, andere Firmen und Entscheider dazu zu ermutigen, den guten Beispielen zu folgen und sich ebenfalls für gesellschaftlich zu engagieren. Nehmen Dirk Roßmann nahmen auch dm-Gründer Götz Werner und Budnikowsky-Inhaber Cord Wöhlke den nicht dotierten CSR-Preis entgegen. Neben Dirk Roßmann führen drei weitere Geschäftsführer den Konzern: Ehefrau Alice Schardt-Roßmann, Roland Frobel (Finanzen) und Klaus Praus (Einkauf). Letztere scheiden Ende 2014 aus Altersgründen aus dem Unternehmen aus. In den Startlöchern stehen bereits Roßmann-Söhne Raoul und Daniel. Beide arbeiten bereits im väterlichen Konzern (40.000 Mitarbeiter), um die erfolgreiche Arbeit ihres Vaters fortzusetzen. Doch dieser hüllt sich in Sachen Nachfolge in Schweigen.

Fotos: © N O V U M / W a l t e r S c h m i d t, Dirk Rossmann GmbH