Socken sind langweilig? Nicht wenn es nach Falke geht!

Falke, ein Unternehmen gegruendet von einem Dachdecker hat Erfolg.

Ein Beispiel für einen Falke-Verkaufsraum

Wenn man in Deutschland eine Umfrage machen würde, welche Socken die bekanntesten sind, die Marke Falke würde mit Sicherheit mit als Erstes genannt werden. Die Produkte des Familienunternehmens werden nicht nur online und in eigenen Filialen verkauft, sondern auch in den bekanntesten Kaufhäusern der Republik, wie zum Beispiel dem Alsterhaus in Hamburg oder dem KaDeWe in Berlin.
Aber auch international kann sich die Marke immer mehr durchsetzen, zum Beispiel in England, wo sie unter anderem der Designer-Onlineshop Mr. Porter neben hochwertiger Kleidung von Gucci, Paul Smith & Co. im Angebot hat. Neben Socken und Kniestrümpfen für Männer und Feinstrümpfen sowie Bodywear für Frauen produziert Falke inzwischen auch andere hochwertige Strickwaren wie Pullover und Strickjacken für Herren.

Falke – so strickt man eine Erfolgsgeschichte

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Falke begann im Jahr 1895, als der ehemalige Dachdecker und Tagelöhner Franz Falke-Rohen seine eigene Strickerei gründete. Wenig später stieg auch sein Sohn Franz jr in die noch junge Firma ein und übernahm nach kurzer Zeit die Leitung. Nach dem Ersten Weltkrieg beschleunigte sich die Expansion. Zunächst erwarben Vater und Sohn die „Woll- und Haargarnspinnerei Carl Meisenburg“ im Städtchen Schmallenberg (Hochsauerlandkreis), bis heute Firmensitz. Eine neue Fabrik wird errichtet und Strumpfmaschinen angeschafft. Auch externe Nähbetriebe wurden beschäftigt.

Als Franz Falke-Rohen 1928 stirbt, beschäftigt die Firma, die er gegründet und zusammen mit seinem Sohn aufgebaut hat, bereits 800 Menschen.

Strumpfhosen der Firma Falke zeugen von Qualitaet.

Feinstrumpfhosen von Falke

Es folgen erfolgreiche Jahre, aber auch schwierige. Als nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland der Wiederaufbau beginnt, ist Falke dabei. Bald wurde ein Markenzeichen entworfen und geschützt. Und nach dem Tod von Franz jr nahm die dritte Generation von Falkes das Ruder in die Hand. Franz Otto und Paul Falke beginnen damit, im Ausland Vertrieb und Produktion anzukurbeln. Auch den Markt für Feinstrümpfe nahmen die Brüder ins Visier. Einziger Misserfolg in der Geschichte des Unternehmens: Die Linie mit hochwertiger Damenmode wurde von den Kundinnen langfristig nicht angenommen und Mitte der Achtzigerjahre wieder eingestellt.



Auch Designer wie Armani lieben die Socken von Falke

Herrensocken von Falke, auch von Designern geliebt.

Herrensocken von Falke

In den späten Siebzigerjahren beginnt in der Modewelt der Siegeszug vieler bis heute bekannter Modemacher: Giorgio Armani, Paul Smith oder Karl Lagerfeld. Und Falke ist mittendrin in dieser Moderevolution, produziert in Lizenz für viele große Designer, darunter auch Yves Saint-Laurent, Kenzo und Moschino. Den ersten Flagshipstore eröffnet Falke in der Modemetropole Köln 1992. Hier wird neben Fußbekleidung auch Oberbekleidung angeboten.

Inzwischen haben viele Firmen das Sponsoring als wirkungsvolle Marketingmaßnahme entdeckt, und auch hier ist Falke früh dabei: 1997 und 1998 tritt das Unternehmen als Sponsor des Williams-Formel-1-Teams auf. Die heute noch berühmten Fahrer: der Deutsche Heinz-Harald Frentzen, 1997 Vizeweltmeister, und der Kanadier Jacques Villeneuve, der im selben Jahr den Titel holt.

Auf der Überholspur ist auch weiterhin Falke, und das hat sich bis heute nicht geändert: So erwirbt das Unternehmen im Jahr 2008 die weltbekannte Marke Burlington, die für ihre Socken mit dem charismatischen Rautenmuster berühmt ist. Und nachdem so ziemlich in jeder deutschen Großstadt ein Falke-Flagshipstore zu finden ist, werden in den vergangenen Jahren auch in Zürich und Ascona repräsentative Läden eröffnet.

Im Jahr 2012 betrug der von Falke erwirtschaftete Umsatz 230 Millionen Euro, fast die Hälfte davon wurde außerhalb Deutschlands gemacht. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen mehr als 3.000 Menschen in fünf Ländern, darunter Portugal und Südafrika. Falke Socken stehen für hohe Qualität und Dessins von klassisch bis innovativ, von schlicht bis luxuriös. Und für Konstanz: Die Leitung hat immer noch die Familie inne.

Fotos: Pressebereich Falke.com